Himmels%252525C3%252525B6ffnung%25252520Joanna_edited_edited_edited_edited.jpg

Seelenselbst & Johanna

Seelenselbst

Mögest Du klingen und schwingen mit Deinem Seelenselbst.

Auf dass Du Dein Sein in lebendiger Präsenz erlebst.

Dieser magische Moment, in dem man sich verbunden fühlt, sowohl mit der Außenwelt, als auch mit der Innenwelt und ebenso mit allen Welten, die darüber hinaus existieren. Wenn scheinbar alles friedlich still steht und gleichzeitig alles dynamisch fließt. Du fühlst Dich als Teil des Ganzen. Du bemerkst: Ich bin, ich darf sein. Ganz genau so, wie ich bin. Sein. Der Kern der eigenen Existenz, welcher sich bedingungslos und hingebungsvoll spüren, erfahren, erleben und ausdrücken, ausweiten darf.

Gehalten. Geliebt. Angenommen. Angekommen. Erfüllt.

 

Das ist für mich der Zustand, wenn das Seelenselbst Zeit und Raum gefunden hat, sich zu offenbaren, sich zu zeigen und frei zu erleben. Wenn es geschafft hat Schichten der Konventionen, Sozialisation, Erwartungshaltungen, Bewertungen und unzähligen anderen äußeren Faktoren abzulegen und für einen Moment einfach nur das Selbst zu sein. 

 

Seelenselbst nenne ich die persönliche Essenz einer Existenz. 

 

Meine Passion ist es, dieses Seelenselbst in anderen Menschen, als auch in mir selbst immer wieder (neu) zu entdecken, zu erwecken, es sich entfalten zu lassen, zu reflektieren und zu transformieren. Mit Kreativem Hatha-Yoga, in individuellen yogischen Sitzungen und Klang, sowie über künstlerischen Ausdruck und dem geschriebenen Wort. Tauche gerne ein in mein Seelenselbst und vielleicht inspiriert es Dich, Deinem eigenen Seelenselbst zu begegnen.

 


Gerne darfst Du über das Kontaktformular mit mir in Verbindung und Austausch treten.

 

Schön, dass Du hier bist. Schön, dass Du da bist. Schön, dass es Dich gibt.

Hari Om

(Sanskrit: Ich grüße das Göttliche in Dir)

Johanna

 
Portrait.jpg

Johanna Chylewski

Geboren am 31.07.1982 in Polen 

Yogalehrerin für Kreatives Hatha-Yoga und Künstlerin

Aktuell in Vorbereitung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie

Ich bin Johanna, hypersensibel, geboren als Einzelkind am 31.07.1982 in Polen, im Sternzeichen Löwe und im Aszendenten Jungfrau, gewachsen zu einer 1,53 kleinen Frau. Eine gewisse Wildheit und Lebendigkeit paaren sich hier mit Ruhe und analytischem geordnet sein. Mein Herz liebt Liebe und meine Seele schwingt spirituell. Kreatives Hatha-Yoga ist der Zauber meines Lebens und Klang und Kunst der Ausdruck meines Seelenselbst

 

Bedeutsame persönliche Wegesmarker meines Lebens findest Du in ausführlicher Form nachfolgend. Hier bin ich bewusst offen und direkt und schildere Dir Auszüge, gar Herausforderungen meines Lebens. Jeder Mensch hat seine eigenen Herausforderungen, vielleicht teilen wir auch einige. Die Umgangsweise damit kann bedeutend sein für unser Wohlbefinden. Ich glaube, ein Teilen der eigenen Themen, ihnen ein Gesicht zu verleihen, kann dazu beitragen aus Tabuzonen herauszutreten und damit menschliche Verbindung, Verständnis und möglicherweise auch gegenseitige Inspiration schaffen. Meine Intention ist, Dich in Deinem Seelenselbst zu ermutigen, sodass Du Deinen Geist, Deinen Körper, Deine Seele (er)leben darfst, wie Du es für Dich als wohltuend empfindest.

Flucht und Heimat

Mein Leben begann in Polen zu Zeiten von Essensmarken, langen Warteschlangen und meist leeren Nahrungsregalen. Einen Mangel habe ich dennoch niemals empfunden, sondern erlebte eine Fülle von elterlicher Liebe und dem Respekt schon als Kind angehört, gesehen und ernst genommen zu werden.

 

Aufgrund politischer Verfolgung entschieden meine Eltern, sich auf den Weg zu einem neuen Leben zu machen. So packten sie zwei Koffer, ich selbst verstaute mein lieb gewonnenes Hab und Gut in einem kleinen rosafarbenen Kinderrucksack. Wir ließen die dortige Großfamilie, eine Eigentumswohnung und ein Ferienhaus hinter uns und flüchteten 1987 auf dem Meereswege nach Deutschland. Trotz eines Schiffsunglücks kurz vor dem Ziel, erreichten wir glücklicherweise unsere neue Heimat. Mithilfe einer Flüchtlingshelferin, sowie weiterer zahlreicher wunderbarer uns wohlgesonnener Menschen, erlangten wir schnellstmöglich nicht nur die deutsche Staatsbürgerschaft, sondern sowohl die Fähigkeit uns in deutscher Sprache zu verständigen, als auch ein Zuhause. Das war der Beginn meines lieb gewonnen Lebens in Deutschland. Die erste große Herausforderung war geschafft, weitere folgten und ziehen sich bis heute durch mein Leben.

Geist: Psychische Entwurzelung

Mitte meiner 20er Jahre erfuhr ich eine längere Phase von Depressionen, einer Angststörung und Panikattacken. Viele Jahre brauchte es geduldsame Selbstfürsorge und Hilfe von vertrauten Menschen, um damit umgehen und so weit möglich, darüber hinwegzukommen. Ein kleiner Restfunke begleitet mich jedoch bis heute, allerdings eher als ein Freund in Form eines Elefanten auf der Brust, der mich manchmal mit kleinen Trampelschritten noch heute darauf aufmerksam macht, wenn ihm (also mir) etwas Zuviel wird. Im Nachhinein dankbar für diese Erfahrungen und meinen kleinen Elefanten, so sorgten sie dafür mich aufmerksamer und achtsamer zu machen und mir das Geschenk der Beobachtung zu verleihen.

Körper: Physische Entwurzelung

Mitte meiner 30er Jahre begann die Aufgabe, mich intensiv zunächst mit meiner physischen Weiblichkeit auseinanderzusetzen. Die emotionale Auseinandersetzung mit meiner Weiblichkeit folgte und in meinen Mandala-Frauen künstlerischen Ausdruck fand. Grund dafür sind meine chronischen und unheilbaren Frauen-Erkrankungen Endometriose und Adenomyose, die bei mir (nach 20 Jahren endlich) diagnostiziert wurden, in Begleitung von Zysten- und Myombildung. Diese körperlichen Erkrankungen, die sich bereits seit Beginn meiner Teenie-Zeit u.a. durch sehr starke Schmerzen gezeigt haben, führten mich innerhalb von zwei Jahren zu zwei Operationen. Die erste war so plötzlich und eingeleitet durch die Worte „es wird nun lebensbedrohlich“, dass sie mich enorm traumatisierte. Die zweite Operation durchlebte ich selbstbestimmt und tatsächlich in Annahme und Weichheit. Denn die zwei Jahre zwischen meiner ersten und meiner zweiten Operation verbrachte ich damit, mich nicht nur mit den Erkrankungen zu befassen, sondern vor allem mich der yogischen Philosophie hinzugeben, was tatsächlich meine Rettung war.

 

Die Zeit war reif.. nachdem ich nämlich bereits mit elf Jahren zum ersten Mal mit Yoga in Berührung gekommen war und die nicht in Worte zu fassende Magie erleben durfte.

Seele: Yogische Verwurzelung

Ohne Netz und doppelten Boden tauchte ich in eine Welt, die mich seitdem trägt, lehrt und in der ich vollkommen mein Seelenselbst beobachten, öffnen, reflektieren und ausleben kann. Im Klartext: Ich absolvierte meine Grundausbildung im Kreativen Hatha-Yoga bei der Menschenreise (welches ich zu der Zeit seit knapp zwei Jahren als Teilnehmerin praktizierte) und stieg am Ende noch parallel ins Vertiefungsmodul ein. Voll rein in die Welt des Kreativen Hatha-Yoga, welches ich in einem eigenen KHY-Kurs nun selbst an andere Menschen weitergeben darf. Eine Ausbildung, die selbstverständlich die physische Praxis des Yoga lehrt, jedoch vielmehr noch einem erlaubt, sein Innerstes anzuschauen, zu begehen und sich zu entwickeln, was dank der wertschätzenden Begleitung meines wunderbaren Lehrers großen Wachstum in mir anregte.

Yoga brachte mich dazu, mich noch einmal bewusst und in hingebungsvoller Weichheit mit meinen Lebensthemen auszutauschen. Aus ihnen wertvolle Lehren zu ziehen, in ihnen wunderschöne Qualitäten zu entdecken und diese offen und mutig auszubauen, in die Welt zu tragen, zu leben und weiterzugeben - vermeintliche Schwächen in Stärken zu transformieren.

 

Jeder Mensch hat seine individuelle Geschichte, und eigene Herausforderungen zu durchleben, die ihn dazu machen, was und wer er ist. Wir bestehen aus den tagtäglich vermeintlich kleinen und großen Momenten, Erfahrungen und einschneidenden Erlebnissen, die uns ein Leben lang begleiten und formen. Haltung mit gleichzeitiger Weichheit, Beobachtungsgabe und die Kunst der Hingabe, können wunderbare Hilfestellungen für die Herausforderungen eines Lebens sein und ebenso die Mittel zu persönlichem Wachstum. Aus diesen Gründen habe ich voller Hingabe Seelenselbst in die Welt gebracht und teile es mit Dir.

 

Gerne begleite ich Dich als Yogalehrerin in meinen KHY-Klassen und auch in individuellen Sitzungen auf Deinem persönlichen Weg des (in sich hinein) Spürens, ins Entdecken und erleben Deines Seelenselbst.